Was ist Naturkosmetik und was macht gute Naturkosmetik aus?

Karen Fr. 18 Nov.

Beim Einkaufen begegnen uns auf Kosmetikverpackungen heute unzählige Versprechen wie „100 % Naturkosmetik“, „Natürliche Inhaltsstoffe“, „Grüne Kosmetik“ und mehr. Erfahre in diesem Artikel, was hinter diesen Aussagen steckt. Außerdem beantworten wir die Fragen: Was ist Naturkosmetik? Wie nachhaltig ist Naturkosmetik und worauf ist bei Naturkosmetik zu achten?

Was ist Naturkosmetik?

Zu Kosmetik zählen jegliche Produkte zur Körper- und Schönheitspflege. Zum Beispiel Shampoo, Duschgel, Seife, Deo sowie Gesichtscreme, Bodylotion oder auch Sonnenschutz. Auch Make-up kann man als dekorative Kosmetik bezeichnen.

Naturkosmetik Definition:

Die Begriffe Naturkosmetik oder Bio-Kosmetik sind nicht geschützt. Dadurch gibt es auch keine einheitliche und rechtlich-geschützte Definition für den Begriff „Naturkosmetik“. Viele Kosmetikhersteller bedienen sich dadurch der Bezeichnung Naturkosmetik und werben mit Versprechen wie „100 % natürliche Inhaltsstoffe“ - davor warnt auch die Verbraucherzentrale. Deswegen ist es unbedingt nötig, sich beim Kauf von Kosmetik an die gängigen Naturkosmetik Siegel zu halten. Zertifizierte Naturkosmetik enthält dann, je nach Siegel, nur zugelassene Inhaltsstoffe. Du kannst Deine Naturkosmetik aber auch ganz einfach selbst herstellen. In meinem Naturkosmetik Workshop lernst Du, wie es geht.

Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet, je nach Siegel, auf synthetische Inhaltsstoffe, die in konventioneller Kosmetik teilweise enthalten sind. Dazu gehören zum Beispiel: Parabene, synthetische Duftstoffe, bestimmte Konservierungsstoffe, Erdöl, Paraffine und Silikone.

In der Infografik siehst Du die wichtigsten Naturkosmetik Siegel:

Infografik, die drei vertrauenswürdige Naturkosmetik Siegel zeigt: Demeter, Cosmos und Natrue.

Was ist das Besondere an Naturkosmetik?

Hersteller zertifizierter Naturkosmetik müssen sich an die Standards der Naturkosmetiksiegel halten, die über die gesetzlichen Anforderungen an Kosmetik hinausgehen. Folgende Regeln gelten für die gängigen Naturkosmetik-Siegel:

  • Naturkosmetik Rohstoffe: Natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle dürfen durch festgelegte chemische Reaktionen verändert werden.
  • Nicht erlaubte Inhaltsstoffe: Es sind nur sehr wenige chemisch hergestellte Stoffe wie einige Pigmente und naturidentische Konservierungsstoffe erlaubt.
  • Tierversuche: Es gelten strengere Verbote für Tierversuche als gesetzlich vorgeschrieben.
  • Biologische Rohstoffe: Je nach Siegel muss zumindest ein Teil der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen. In der Liste der Inhaltsstoffe der Naturkosmetik werden Bio-Inhaltsstoffe häufig speziell gekennzeichnet, beispielsweise mit einem Stern.

Was ist der Unterschied zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik?

Die meisten Naturkosmetika unterscheiden nochmal zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik. Dabei gilt:

  • Naturkosmetik ist nicht gleich Biokosmetik
  • Zertifizierte Naturkosmetik hat Anteile biologischer Inhaltsstoffe
  • Biokosmetik besteht mindestens zu 95 % aus pflanzlichen Inhaltsstoffen, mindestens 10 % zertifizierte biologische Rohstoffe
  • Bei NATRUE lässt sich in einer Datenbank erkennen, ob es sich bei dem Naturkosmetik Produkt um Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bioanteil oder um Biokosmetik handelt. Bei dem COSMOS-Standard wird der Bioanteil der Naturkosmetik häufig in Prozent angegeben.

Selbstgemachte Badekugeln mit Rosenblättern als Topping in einem Glas

Hinweis: In meinen Naturkosmetik Workshops arbeiten wir mit nachhaltigen Rohstoffen. Lerne, wie Du Naturkosmetik selber machen kannst. Gemeinsam stellen wir Shampoo, Deo und Heilsalbe her.

Was sind die Vorteile von Naturkosmetik?

Die Nutzung von Naturkosmetik bringt einige Vorteile mit sich:

  • Die meisten Stoffe in Naturkosmetikprodukten stammen, wie oben beschrieben, aus der Natur und sind damit biologisch abbaubar.
  • Damit schaden sie der Natur weniger als konventionell hergestellte Produkte aus Erdölanteilen, kompliziert chemisch erzeugten Zutaten und pflanzlichen Bestandteilen aus großen Monokulturen in denen Pestizide und chemische Dünger verwendet werden, die die Natur zerstören.
  • Ebenfalls sind die Inhaltsstoffe von Naturkosmetik wesentlich besser für unsere Haut.
  • Durch die Richtlinien der Naturkosmetik Siegel ist genau nachvollziehbar, welche Rohstoffe in dem Produkt enhalten sind, wie die Naturkosmetik hergestellt wird und teilweise auch woher sie kommt.

Hat Naturkosmetik auch Nachteile?

Nachteile gegenüber konventioneller Kosmetik hat Naturkosmetik eigentlich keine.

Was man als Nachteil betrachten könnte: Nur weil Naturkosmetik draufsteht, ist das Kosmetikprodukt noch lange nicht zu 100 % nachhaltig oder komplett gut für Deine Haut. Vor allem, da der Begriff nicht rechtlich geschützt ist, ist hier Vorsicht geboten!

Ist Naturkosmetik besser als normale Kosmetik?

Definitiv ist Naturkosmetik besser als konventionelle Kosmetik. Die gesetzlichen Regelungen für konventionelle Kosmetik sind viel zu lasch, wodurch Allergene und hautschädigende Substanzen als Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen.

Dazu kommt, dass nicht biologisch abbaubare Stoffe schädlich für die Umwelt sind. Konventionelle Monokulturen für die massenhafte Produktion von pflanzlichen Ölen wie Palmöle oder Kokosöl erweisen sich als hochgradig schädlich für die Bio-Diversität und unsere Umwelt. Das heißt, konventionelle Kosmetik kann nicht nur schlecht für Dich und Deine Haut, sondern auch für unseren Planeten sein.

Wie nachhaltig ist Naturkosmetik?

Bei der Nachhaltigkeit von Naturkosmetik kommt es sehr auf das jeweilige Siegel an. Je mehr biologisch angebaute Bestandteile und generell je weniger hoch verarbeitete Inhaltsstoffe, desto nachhaltiger. Am nachhaltigsten ist es, Naturkosmetik selbst herzustellen, dadurch fällt auch am wenigsten Verpackungsmüll an. Probiere es doch einfach mal aus! ;)

Welche Naturkosmetik gibt es und was sind typische Naturkosmetik Inhaltsstoffe?

Die Anzahl an Naturkosmetik-Artikeln hat in den letzten Jahren extrem stark zugenommen. Neben Naturkosmetik Shampoo gibt es Seifen, Lotions, Gesichtscremes, Naturkosmetik Deo und vieles mehr. Allerdings wird hier leider viel Green-Washing betrieben. Grüne Pappverpackungen und Labels wie „Klimaneutral“ verwirren die Kunden und gaukeln Nachhaltigkeit vor, wo keine ist.

Kleine Marken mit bekannten Naturkosmetik Siegeln, die wenige Produkte im Sortiment haben, sind hier zu bevorzugen, haben aber natürlich ihren Preis.

Am einfachsten ist es hier, selbst Hand anzulegen und einige Grundprodukte an Naturkosmetik selbst herzustellen.

Nur dann kann man sicher sein, was drin ist und das Produkt wirklich auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Tipp: Du möchtest lernen, wie Du Naturkosmetik selber machen kannst? In meinen Naturkosmetik Workshops zeige ich Dir, wie es geht. Gemeinsam stellen wir Shampoo, Deo und Heilsalbe auf nachhaltige Art und Weise selber her.

Gute Naturkosmetik Inhaltsstoffe sind zum Beispiel:

  • Qualitativ hochwertiges Pflanzenöl oder Butter: Kakaobutter, Shea Butter, Olivenöl
  • Natron
  • Nachhaltig bezogenes Bienenwachs
  • Ätherische Öle

Eine Lotion wird in einer Schüssel mit einem Mixer umgerührt. Drumherum stehen viele Naturkosmetik Zutaten.

Was darf in Naturkosmetik nicht drin sein?

Jedes Naturkosmetik Siegel hat unterschiedliche Regelungen bezüglich der Inhaltsstoffe. Folgende Inhaltsstoffe sind in zertifizierter Naturkosmetik verboten:

  • Inhaltsstoffe auf Erdölbasis
  • Silikone und PEG (Polyethylenglykole: Stoffe, die in konventionellen Kosmetikprodukten häufig als Emulgatoren bzw. Schaumbildner eingesetzt werden)
  • Viele Problemstoffe für Umwelt und Gesundheit sind in zertifizierter Naturkosmetik verboten. So unter anderem mineralölbasiertes Mikroplastik und viele Konservierungsstoffe.
  • Es sind nur mineralische Lichtschutzfilter erlaubt, bei diesen Pigmenten sind Nanopartikel jedoch bislang nicht verboten.

Worauf sollte ich bei Naturkosmetik achten – Wie erkenne ich Qualität?

Achte beim Kauf von Naturkosmetik immer auf die gängigen Siegel. Die Naturkosmetik Siegel mit den strengsten Regularien sind: COSMOS und NATRUE.

Gut zu wissen: Nur weil ein Produkt einer Kosmetikmarke ein Naturkosmetik Siegel erhalten hat, heißt das nicht, dass alle Kosmetikartikel der jeweiligen Marke zertifiziert sind. Werfe beim Einkaufen also unbedingt erneut einen Blick darauf, ob das Produkt Deiner Wahl, das Siegel trägt.

Welche Naturkosmetik ist die beste?

Die Naturkosmetik, die Du selber herstellst, ist gleichzeitig auch die beste Naturkosmetik. Denn nur so kennst Du die Inhaltsstoffe genau und entscheidest, was in Deiner Kosmetik enthalten ist. Einige Richtlinien, an denen Du Dich für gute Naturkosmetik orientieren kannst:

  • Deine Naturkosmetik enthält am besten kein Wasser und damit keine Konservierung
  • Je weniger Zutaten Du zum Naturkosmetik selber machen benutzt, desto besser
  • Je regionaler diese Zutaten für die Kosmetik sind, desto besser.

Jedes Produkt, dass Du nicht brauchst und damit nicht herstellen musst, ist auch ein gutes Produkt! :)

Hinweis: Du möchtest mehr über Naturkosmetik erfahren? Besuche gern einen meiner Naturkosmetik Workshops. Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie einfach es ist, Naturkosmetik selber zu machen. Natürlich kannst Du alle Deine Fragen loswerden.

Das könnte Dich auch interessieren: