Adventskranz - Die Geschichte und Bedeutung

Thies Köpke Aktualisiert am Fr. 14. Juni. 2024

Die Adventszeit steht vor der Tür und mit ihr eine festliche Tradition - der Adventskranz. Dieser geschmückte Kranz mit Kerzen ist ein unverkennbares Symbol für die bevorstehende Weihnachtszeit. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Tradition, und welches Material eignet sich am besten für das Binden und Basteln eines Adventskranzes? In diesem Artikel erfährst Du mehr über die Geschichte und Bedeutung des Adventskranzes sowie kreative Ideen, wie Du ihn schmücken kannst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Adventskranz symbolisiert die Vorfreude auf Weihnachten und wird traditionell in der Adventszeit angefertigt und geschmückt.
  • Koniferenarten, Trockenblumen, Zweige und Früchte sind einige der Materialien, die sich zum Binden und Schmücken eignen.
  • Die Ursprünge des Adventskranzes reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, doch Symbole von Kranz und Licht haben bereits in der Antike eine tiefe Bedeutung.
  • Die ersten Adventskränze hatten oft mehr Kerzen und wurden vor allem in kirchlichen Kontexten verwendet.
  • Heutzutage sind der Kreativität beim Schmücken des Adventskranzes keine Grenzen gesetzt - von natürlichen Materialien bis hin zu Dekoartikeln ist alles möglich.

Woher kommt die Idee für den Adventskranz?

Der Adventskranz hat eine spannende Geschichte, die von verschiedenen Mythen umgeben ist. Eine der plausibelsten Ideen über den Ursprung des Adventskranzes ist, dass er das Konzept der Unendlichkeit symbolisiert. Man braucht sich nur die runde Form des Kranzes anzusehen - er hat keinen Anfang und kein Ende, genau wie die Zeit selbst. Ursprünglich wurde der Kranz im Herbst gebunden, um den harten Winter zu überstehen, eine der schwierigsten Jahreszeiten für die Menschen. In einer Zeit, in der Hunger und Kälte die größten Bedrohungen waren, wollte man mit diesem Symbol der Unendlichkeit Hoffnung auf das Überleben geben. Es ist faszinierend, dass der Adventskranz in einer Zeit entstand, in der die Menschen den Winter mit all seinen Herausforderungen überleben mussten. Das warme Licht der Kerzen in der dunklen Jahreszeit spendete nicht nur Trost, sondern erinnerte auch daran, dass das Licht immer wieder kommt - eine Nachricht von Hoffnung und Beständigkeit in schwierigen Zeiten.

Eine rote Kerze vom Adventskranz

Wer hat den Adventskranz erfunden?

Die Tradition des Adventskranzes, wie wir ihn heute kennen, wurde 1839 von Johann Hinrich Wichern in Deutschland eingeführt. Im Hamburger Stadtteil Horn wurde der Adventskranz im Rahmen einer kirchlichen Feier aufgehängt. Johann Hinrich Wichern benutzte ein altes Wagenrad, auf das er Kerzen stellte. Der erste Adventskranz hatte damals 24–28 Kerzen und nicht wie heute nur 4. Die Idee des Kranzes als Symbol für die Adventszeit reicht jedoch weit zurück und hat ihre Wurzeln in der Antike. Heute kann man den Adventskranz aus Stroh, Draht und Tannenzweigen selbst binden - eine schöne Tradition für die Adventszeit!

"Binde Deinen eigenen Adventskranz mit Deinem Lieblingsdekorationsmaterial."

Warum stehen 4 Kerzen auf dem Adventskranz?

Die vier Kerzen auf dem Adventskranz stehen symbolisch für die vier Adventssonntage, die die Wochen bis Weihnachten markieren. Jede Kerze wird an einem Sonntag angezündet, um die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu unterstreichen und das Licht Christi darzustellen. Diese Tradition hat ihren Ursprung in der christlichen Liturgie und betont wichtige spirituelle Themen wie Hoffnung, Frieden, Freude und Liebe.

"Wenn Du Lust auf gemeinsames Binden und Teilen von Spaß hast, ist unser Flowercrown Workshop genau das Richtige. Hier erfährst Du, wie Du Deinen eigenen Kranz gestaltest und genießt eine unterhaltsame Zeit mit Gleichgesinnten."
— Thies Köpke

Eine Person bindet einen Adventskranz mit Tannenzapfen.

Welches Material benötigst Du zum Adventskranz binden?

Das Binden eines Adventskranzes ist eine schöne Tradition, die mit den richtigen Materialien zum kreativen Erlebnis wird. Das brauchst Du:

  • Kranzrohling: Das Grundgerüst Deines Kranzes, entweder ein runder Draht oder ein Strohring.
  • Nadelzweige: Tannen-, Fichten- oder Kiefernzweige, mit denen Du Deinen Kranz umwickeln kannst.
  • Draht oder Schnur: Um die Zweige sicher am Kranzrohling zu befestigen.
  • Kerzenhalter oder -clips: Wenn Du echte Kerzen auf Deinem Kranz haben möchtest.
  • Kerzen: Traditionell vier Stück, für jeden Adventssonntag eine Kerze.
  • Dekoration: Hier kann man kreativ werden! Trockenblumen, Tannenzapfen, hübsche Bänder oder andere Dekorationselemente.
  • Schere: Zum sauberen Schneiden der Zweige.
  • Optional: Handschuhe (zum Schutz vor Harz und Dornen), Zange und Heißklebepistole (für kompliziertere Dekorationen).
"Um die Hände nach dem Binden sauber zu bekommen, wenn Harz oder andere klebrige Substanzen an den Fingern haften, kann Butter als wirksames Reinigungsmittel dienen. Das Fett löst das Harz und ermöglicht eine einfache Reinigung der Hände oder der Kleidung."
— Thies Köpke

Mit diesen Materialien und etwas Kreativität kannst Du Deinen eigenen, einzigartigen Adventskranz gestalten.

Gut zu wissen: Hast Du Lust, Deinen eigenen Blumenkranz aus frischen Blumen zu binden? Lass uns gemeinsam kreativ werden! Erlebe die Freude am Binden in unserem Frischblumenkranz Workshops in Berlin und teile ein unvergessliches Blumenerlebnis mit anderen.

Eine Person bindet einen runden Adventskranz aus grünen Zweigen.

Adventskranz Ideen - Wie schmücke ich einen Adventskranz?

Generell gilt: Du kannst einen Adventskranz mit allem schmücken, was Dir gefällt und auf den Kranz passt. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von frischen Äpfeln, leuchtenden Hagebutten und getrockneten Früchten bis hin zu exotischen Details wie getrockneten Kronkorken, Nüssen oder duftenden Orangenscheiben kannst Du Dich so richtig austoben. Auch getrocknete Blumen und Pflanzen können eine zauberhafte Note verleihen. Stell Dir vor, wie getrocknete Rosen, zarte Gräser, weiche Baumwollfrüchte, Moose, Zweige und Flechten Deinen Kranz verzaubern. Und wie wäre es mit einem bisschen Originalität? Bunte Kugeln, niedliche Figuren, süße Pralinen, funkelnde Lichterketten - Deine Kreativität ist frei.

Achtung bei der Verwendung von echten Kerzen: Achte darauf, dass die verwendeten Materialien feuerfest sind, um eine gemütliche und sichere Atmosphäre zu schaffen. Beachte, dass der Kranz seine schöne Form behält und die Dekoration nicht größer als der Kranz oder die Kerzen ist. So zauberst Du eine bezaubernde Festtagsdekoration in Dein Zuhause.

Weihnachtsdekoration mit Weihnachtszwergen, Tannenbaum, Weihnachtsmann und Adventskranz an der Wand.

"Ich persönlich mag sehr gerne ausgefallene Adventskränze, jedoch für mich zu Hause bin ich eher traditionell unterwegs - d. h. gemischtes Koniferengrün für den Kranzkörper und für die Dekoration verwende ich gerne Zapfen, Äpfel, rote, grüne oder weiße Kerzen, Pilze, Früchte, Moos und Zweige."
— Thies Köpke

Wie viele Kränze werden in der Voradventszeit von einem Floristen im Geschäft gebunden?

Die Vorweihnachtszeit ist für Floristen eine arbeitsintensive Zeit. In dieser Zeit werden viele individuelle Adventskränze von Hand gebunden und geschmückt, um den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Ein erfahrener Florist kann mehrere Dutzend Kränze pro Tag binden und dekorieren, um die festliche Stimmung in den Häusern der Menschen zu bereichern.

Wenn Du Deinen eigenen Blumenkranz machen möchtest, dann besuche unseren Trockenblumenkranz Workshop in Berlin

FAQs

Was hat der Adventskranz für eine Bedeutung?

Der Adventskranz symbolisiert die steigende Erwartung der Geburt von Jesus Christus. Er wird als "Licht der Welt" betrachtet und ist daher im christlichen Glauben von großer Bedeutung. Die symbolische Bedeutung des Adventskranzes ist vielfältig und hat im

Welche Äste eignen sich zum Kranz binden?

Flexible Zweige wie Weide, Hasel, Hartriegel oder frisches Birkenreisig sind ideal zum Binden von Kränzen und Nestern.

In welche Richtung zündet man den Adventskranz?

Traditionell werden die Kerzen am Adventskranz immer gegen den Uhrzeigersinn entzündet. Dabei ist es üblich, die nebeneinanderliegenden Kerzen nacheinander anzuzünden. Dieser Brauch symbolisiert den Fortschritt der Adventszeit und das näher rücken des Wei